Michail Sokolow Mörderische Gefahr

Die ersten 3 Fälle des "Falken"

Ende eines Ekels

Auf einer alten Müllkippe am Moskauer Stadtrand findet ein Lumpensammler die Leiche des korrupten Polizisten Petjuchin. Michail Sokolow, genannt „Der Falke“, wird mit der Klärung des Falles betraut, obwohl er mit dem Opfer kurz vor dessen Tod eine Auseinandersetzung hatte.
Eine erste Spur führt in die Rotlichtszene, denn der Tote hatte dort offenbar Kontakte, die weit über das berufliche Maß hinausgingen. Mit der ihm eigenen, direkten Art ermittelt der Kriminalist im Umfeld eines „Escort-Service“, der ausgerechnet seinem alten Widersacher Senja Golubew gehört. Doch die Tatwaffe, eine alte deutsche Armeepistole, scheint in eine gänzlich andere Richtung zu weisen ... Die Kriminalisten um Michail Sokolow können schließlich die Täter dingfest machen.

Personen und Handlung dieses Buches sind frei erfunden.
Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sowie existierenden
Unternehmen wären also rein zufällig.



Eine Wohnung für den Tod

Bereits drei Tote – abgelegt im Moskauer Umland – scheinen auf das Konto eines Serientäters zu gehen. Alle Opfer waren ältere Männer, deren Identifizierung der Mörder durch Schläge ins Gesicht erschweren wollte. Die Polizisten um Michail Sokolow, genannt „Der Falke“, kommen erst weiter, als sich eine Frau an die Miliz wendet, um ihren Vater als vermisst zu melden. Mit ihm verschwanden auch die Familienersparnisse. Also simpler Raubmord?
Gleichzeitig ist Leutnant Koroljow verzweifelt auf der Suche nach einer bezahlbaren Wohnung. Der Chef der Wohnungsverwaltung, der den jungen Polizisten abblitzen lässt, gerät auch in das Visier der Ermittler, weil alle Opfer Mieter seiner Gesellschaft waren. Aber welches Motiv könnte sich dahinter verbergen?
Die Ereignisse spitzen sich dramatisch zu, als „Der Falke“ begreift, in welch tödlicher Gefahr sich sein Kollege Koroljow befindet. In letzter Sekunde treffen die Kriminalisten am Ort des Geschehens ein ...

Personen und Handlung dieses Buches sind frei erfunden.
Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sowie existierenden
Unternehmen wären also rein zufällig.



Alte Feinde ( 1 Teil )

Als eine Tote am Rande Moskaus gefunden wird, sieht es zunächst wie ein Routinefall aus. Doch als sich herausstellt, dass das Model Swetlana Popowa auch die Geliebte des Moskauer businessmen und Oligarchen Viktor Rjabow war, nimmt der Fall eine ungeahnte Wendung. Rjabow scheint mit der Miliz zu kooperieren. Alle Indizien weisen allerdings auf ihn als Täter hin. Welche Rolle spielt seine Lebensgefährtin, die Modedesignerin Anna Poljakowa?

Ein ehemaliger Kollege Michail Sokolows vom FSB trifft den Falken scheinbar zufällig vor der Petrowka. Oder agiert er im Auftrag ihres gemeinsamen Chefs Gleb Morosow, einem hohen Tier bei einer Spezialeinheit des Geheimdienstes? Und welches Interesse hat der FSB an dem Fall Rjabow? Morosow spielt sein eigenes Spiel, das wird nicht nur Michail Sokolow klar.



Personen und Handlung dieses Buches sind frei erfunden.
Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sowie existierenden
Unternehmen wären also rein zufällig.

Hörbuch
Laufzeit: 132 Minuten
Autor: Mitri Suchoj
Bearbeitung: Thorsten Wirth
Sprecher: Klaus Heindl

Artikel lieferbar als: